Bedingungen für eine Konfirmation

Folgende Bedingungen hat der Kirchenvorstand festgelegt:
1)   Der Konfirmandenunterricht findet im Gemeindehaus in Rentweinsdorf (außer beim ersten Mal) jeweils an Wochenenden statt. Er beginnt nach den Osterferien (11.04.2018) und dauert bis zum Beginn der Sommerferien. Nach den Sommerferien  geht es dann weiter bis zur Konfirmation.
2)   Um eine regelmäßige Teilnahme am Unterricht wird  gebeten. Geburtstage, sportliche Veranstaltungen und andere Freizeitaktivitäten dürfen nicht als Anlass zum Fernbleiben vom Unterricht dienen. Einen Geburtstag feiern wir auch einmal gerne im Unterricht!
3)   Im Krankheitsfall werden die Eltern gebeten, Ihr Kind telefonisch im Pfarramt Rentweinsdorf (09531/218) abzumelden. Mitteilungen durch andere Konfirmanden sollen nicht die Regel sein.
4)   Es wird bedacht und berücksichtigt, dass die Teenies zur Schule gehen und dort entsprechend gefordert werden. Der Lernstoff des kirchlichen Unterrichts soll darum überschaubar bleiben. Es wird freilich erwartet, dass die wenigen Aufgaben einigermaßen vollständig und pünktlich erledigt werden.
5)   Wer den Unterricht besucht, sollte zur Mitarbeit bereit sein und Offenheit mitbringen. Wer nur stören will, sollte von einer Teilnahme am Unterricht Abstand nehmen. Es wird darauf hingewiesen, dass die Kirche keinen jungen Menschen gegen seinen erklärten und bekundeten Willen zur Teilnahme am Konfirmandenunterricht verpflichtet.
6)   Fester Bestandteil des Unterrichts ist der Besuch des Gottesdienstes. In Rentweinsdorf beginnt der Gottesdienst um 9.45 Uhr, in den Außen-Orten Salmsdorf, Eichelberg, Heubach und Baunach ist in der Regel alle 4 Wochen Gottesdienst um 8.30 Uhr.
Als Alternativen für den liturgischen Gottesdienst am Sonntag Morgen werden auch anerkannt: 1) der Jugendgottesdienstes „Rocksofa“ (findet sonntäglich um 18.00 Uhr im Feststall in Sendelbach statt) oder 2) der Gottesdienst in freier Form (findet 6x/Jahr an einem Samstag Abend um 20.00 Uhr in der Kirche statt).
7) Zum Unterricht mitzubringen sind:
Schreibzeug und Schreibpapier, eine Bibel und eine Ordner DIN A 4 zum Abheften von Blättern.
8)   Das Datum der Konfirmation für die neue Konfirmandengruppe ist Palmsonntag, der 14. April 2019 (9.30 – 11.00 Uhr).
9)   Der Erfolg des Unterrichts hängt nicht zuletzt von einer guten Zusammenarbeit zwischen Pfarrer und Elternhaus ab. Bleiben wir also im Gespräch miteinander! Bitte unterstützen Sie den Unterricht und begleiten Sie Ihre Tochter bzw. Ihren Sohn zum Gottesdienst. Glaubensvermittlung ohne Hilfe von Eltern ist äußerst schwierig! Jugendliche Helfer/Innen der letzten Jahrgänge und ich möchten gerne unseren Teil dazu beitragen, dass der Konfirmandenunterricht nicht zum Stress ausartet, sondern hoffentlich auch Spaß macht und zu einem fröhlichen Christsein ermutigt.

 

Zur Gottesdienstpflicht:
Gerne möchte ich Sie daran erinnern, dass zum festen Bestandteil des kirchlichen Unterrichts der Besuch des Gottesdienstes gehört. Im Kirchenvorstand besteht diesbezüglich die Übereinkunft, dass der Gottesdienstbesuch der Konfirmanden nicht mehr (wie früher) sonntäglich, sondern lediglich 2x/Monat erwartet wird. Der Konfirmandenunterricht hat ja die Integration der Kinder in die „Gemeinde“ zum Ziel, deren äußeres sichtbares Zeichen seit Bestehen des Christentums der Gottesdienst ist. Kirchlicher Unterricht bzw. Konfirmation ohne Bereitschaft zum Gottesdienstbesuch würde daher zu einem bloßen gesellschaftlichen Ereignis entarten und seinen ursprünglichen Sinn verlieren.
Es wäre schön, wenn Sie Ihre Kinder zum Gottesdienst begleiten könnten. Dies entspräche auch dem Versprechen, das Sie bei der Taufe Ihrer Kinder gegeben haben, nämlich „das Ihre dazu tun, dass in diesem Kind der Glaube an Jesus Christus wachsen kann … und ihm zu helfen, dass es ein lebendiges Glied der Gemeinde Jesu Christi bleibt.“ Als Eltern die Kinder lediglich in die Kirche zu schicken bzw. mit dem Auto hinzufahren, selbst aber den Gottesdienst zu meiden, wäre eine nicht gerade vorbildliche Haltung, die zudem den Kindern die Botschaft vermittelt: “Gottesdienst ist überflüssig. Darauf kann man verzichten!” Warum aber dann überhaupt Kinder konfirmieren lassen?
Sollte eine Begleitung aus irgendwelchen dringenden Gründen nicht möglich sein, dann besteht zumindest die Möglichkeit, Eltern anderer Konfirmanden anzurufen und diese um eine Mitfahrgelegenheit zu bitten. Eine Liste mit Wohnort und Rufnummer sämtlicher Konfirmanden wird veröffentlicht! Außerdem kann man in den Außenorten wohnende Kirchenvorsteher anrufen (für Baunach: Dr. Gerd Gröger, Tel. 0170/9332719; Heubach: Renate Becker, Tel. 09531/8655; Gerach: Armin Bogendörfer, Tel. 09544/20202) und dort nachfragen, welche Gemeindeglieder in den jeweiligen Außenorten ziemlich regelmäßig zum Gottesdienst nach Rentweinsdorf fahren. Gerne würden diese Personen Ihre Kinder zum Gottesdienst mitnehmen.

Die monatlichen Gottesdiensttermine in den Außenorten (Uhrzeit allerdings schon um 8.30 Uhr) entnehmen Sie bitte dem Gemeindebrief oder der Homepage der Kirchengemeinde (www.kirche-rentweinsdorf.de).

Mit den Kindern werde ich absprechen, dass es als Alternative zum Sonntag-Morgen auch die Möglichkeit gibt, andere Gottesdienste zu besuchen, und zwar:

a) den sonntäglichen Jugendgottesdienst “Rocksofa” um jeweils 18.00 Uhr in Sendelbach im Feststall.

b) den 6x/Jahr am Samstagabend um 20.00 Uhr in der Kirche stattfindenden “Gottesdienst in freier Form”, der eine modernere Form hat und Leute ansprechen kann, die gerne neuere Lieder singen und am Sonntagmorgen ausschlafen möchten – er hat die Bezeichnung: “Gottesdienst in freier Form – ein Gottesdienst zum Aufatmen”. Das zuletzt genannte Gottesdienstangebot ist auch und gerade für das mittlere Alter sehr interessant! Besuchen Sie den einen oder anderen einfach mal – vielleicht sind Sie davon begeistert!
Termine siehe im Internet (www.kirche-rentweinsdorf.de)